Wissen, wie Qualität geht.

Wir nehmen Ihre Herausforderungen gerne an.

   

Ob in der Energiewirtschaft, in der Öffentlichen Verwaltung oder beim Telekommunikationsanbieter: Die stetigen Veränderungen in Wirtschaft und Technik fordern heraus. Wir nehmen diese Herausforderungen gerne an und optimieren Zugänge, Abläufe und Prozesse. 


Mit Sicherheit:
Identity- & Access-Management


Unternehmen / BrancheNationale Netzgesellschaft / Energiewirtschaft
Zeitraum4/2012 – 3/2014
Rolle im ProjektGesamtprojektleitung zur Anbindung betriebskritischer Informationssysteme an das zentrale Identity & Access-Management System (IAM)
Tätigkeiten im Projekt
  • Übernahme des laufenden Projekts
  • Sicherstellung der internen Ressourcenverfügbarkeit und Behebung kritischer Altlasten (Mängel und offene Punkte)
  • Klärung der Rahmenbedingungen und Abläufe mit den Produktherstellern und externen Dienstleistern. Sourcing von projektkritischen Identity Access Management (IAM)-Spezialisten
  • Aufteilung des Projekts in Grundsatzthemen, Business-Anforderungen und technische Umsetzung sowie Bereitstellung der IAM-Roadmap
  • Installation eines effektiveren Managements für Auftrag, Kommunikation und Risiko über die gesamte Leistungskette
  • Implementierung organisatorischer und technischer Voraussetzungen, Abstimmung mit dem Information Security-Officer, Management der Tests, Freigaben, Rollouts, Schulungen und Einführungen
  • Sicherstellung der technischen Implementierung:
    • Standardisierte Spezifikationen und Testverfahren;
    • Ausbau der Test-, Integrations- und Audit-Plattformen;
    • Realisierung, Umsetzung und Produktivstellung der Arbeitspakete
  • Sicherstellung zukünftiger Anbindungen, autonom durch den IAM-Betrieb: Standards und Prozesse sowie externe Dienstleister als „verlängerte Werkbank“

Effektiv und umfassend:
Migration und Virtualisierung der Windows-Clients sowie der gesamten Anwendungslandschaft


Unternehmen / BrancheKantonsverwaltung
ZeitraumApril 2011 – Dezember 2013
Rolle und ProjektinhalteExpertise, Beratung/Coaching des Gesamtprojektmanagements beim Aufsetzen, der Planung, der Konzeption und Umsetzung des Projektauftrags:
  • Migration von rund 5000 Client-Arbeitsplätzen
  • Auf- bzw. Ausbau der Entwicklungsumgebung zur Hardware- und Software-Virtualisierung
  • Auf-bzw. Ausbau der entsprechenden Betriebsplattformen
  • Konsolidierung und Virtualisierung von rund 750 Softwarelösungen
  • übergreifendes Auftragsmanagement, Risikomanagement und Controlling
Projekt-I (Client-Engineering)
  • Client-Migration WinXP/Office2003 auf Win7/Office2010 inklusive der Anwendungen des kantonalen Basis-Clients und sieben zusätzlichen Client-Typen
  • Aufgabe:
    Sicherstellung der Planung, der Voraussetzungen, des Risikomanagements und Controllings über die gesamte Leistungskette. Diverse Hersteller, Systemintegratoren und externe Dienstleister sowie die interne IT-Organisation wurden einbezogen.
Projekt-II
(Migrations- und Virtuali­sierungs­plattform)
  • Aufbau-/Ausbau SW-Paketierplattform (DSM7/AppV) der Client-/Backend-Infrastruktur (VMware) und der Staging-Plattform
  • Aufgabe:
    Sizing, Verfügbarkeit, Performance und Skalierbarkeit entsprechend des volumenabhängigen Rolloutverlaufs und prognostizieren Wachstums; Know-how-Transfer für Projekt-Team und Einführung/Synchronisation mit dem IT-Betrieb sicherstellen
Projekt-III
(Win7-Fähigkeit und Applikations-
virtualisierung)
  • Bestandsaufnahme und Analyse zur Konsolidierung der Applikationslandschaft
  • Vorabklärungen, Tests und Remediation der Anwendungen auf Win7-Fähigkeit und Virtualisierbarkeit
  • Paketierung, Integrationstests, Freigaben und Bereitstellung für die Staging-Plattform
  • Aufgabe:
    Definition und Abstimmung des Prozesses zur Arbeitsvorbereitung und Paketierung; Auftrags- und Risikomanagement sowie Controlling über die gesamte Leistungskette. Ämter, Dienststellen, Paketier-Team, Test-Team, Rollout-Team und IT-Betrieb wurden einbezogen.
Projekt-IV
(Schulung, Rollout und Einführung)
  • Client-Staging/-Rollout, Anwenderschulung und Einführungin den IT-Betrieb
  • Aufgabe:
    Aufbau der Steuerungs-, Berichts- und Controlling-Instrumentarien, Bereitstellung von Projekt-Controlling, Risikomanagement und Berichtswesen der Umsetzungsmaßnahmen.

Rund um die Uhr sicher im Netz:
Einführung und Weiterentwicklung von Service Monitoring/Service Quality Monitoring Systemen


Unternehmen / BrancheTelekommunikationsanbieter (Mobilfunk, Festnetz, Converged Services)
ZeitraumSeit April 2003
Rollen und Projektinhalte
Umfassende Begleitung und Unterstützung bei der Einführung und Weiterentwicklung von Systemen für das Service Monitoring und Service Quality Monitoring: Einführung und Weiterentwicklung eines Service Monitoring Systems zur Überwachung der Verfügbarkeit und Qualität von Mobile, Fixed Net und Converged Services in 24 h Incident Management, Service Management Center und 2nd Level Support Einführung und Weiterentwicklung eines in das gleichzeitig eingeführte Next Generation Service Assurance System integrierten Service Quality Monitoring/Service Monitoring Systems: Analyse, Spezifikation, Abnahmetest, Dokumentation
Teilergebnisse (Auswahl)Weiterentwicklung des Service Monitoring Systems:
  • Konzeption, prototypische Umsetzung und Dokumentation funktionaler System Enhancements als HowTo ShowCases für Hersteller (u.a. Mechanismen zur Einbindung von Referenzinformationen, Verbesserung generischer Datenschnittstellen und allgemeine Performanceverbesserungen)
  • Analyse und Erarbeitung von Lösungskonzepten für Problemstellungen, zu denen verschiedene Hersteller keine tragfähigen Lösungen liefern konnten
  • prototypische Umsetzung wichtiger Features
  • Spezifikation der Fallbeispiele zur Serviceintegration und -pflege als Lastenheft zur Entwicklung des Nachfolgesystems der ursprünglich eingesetzten Software
  • Unterstützung im Usability Engineering
  • Know-how Transfer an Solution Architekten und andere Mitarbeiter des Herstellers
  • Definition von Testobjekten und Testcases für Typabnahmen, Unterstützung der Abnahmetests
  • Durchführung von Anwender- und Konfiguratorenschulungen

Sonstiges:
  • Entwicklung von Konzepten und Mechanismen zur Überwachung der Verfügbarkeit und Funktion des Service Monitoring Systems
  • Entwicklung von Konzepten und Mechanismen zur Überwachung und zur Reduktion der Event-basierten Lizenzkosten
  • Beratung und Coaching der Kundenmitarbeiter
  • Datenbankoptimierung
  • Scriptprogrammierung (ksh, bash, csh, Sybase isql, Oracle etc.)
WerkzeugeOracle SQL Developer, Comarch SQM, u.a. NETxPERT, FMeXEL, PMeXEL, Firehunter, Service Manager Configuration GUI, Sybase isql, MySQL Workbench, SQLplus, Solid, Ethereal
Arbeits- und Systemumfeld:u.a. SUN Solaris, Windows Server, Sybase ASE, Oracle, Solid, MySQL, Remedy (Customized), O&M-Netz des integrierten Tellekommunikationsanbieters
„Veränderungs­prozesse erfolgreich gestalten“